Neue Zisch-Runde auf dem iPad

 

Neue Zisch-Runde auf dem iPad

vom 16. März 2014 SH.Z

 

Erstmalig lesen Teilnehmer unsere Zeitungen nur auf ihren Tablets

Einen Zeitungsartikel suchen, der schon vor einigen Tagen erschienen ist? Bis zur vergangenen Woche hätten die Schüler der Hans Helgesen-Schule dazu alte Ausgaben durchstöbern oder vielleicht sogar in der Mülltonne wühlen müssen. Dank des neuen Digitalabos unserer Zeitung ist die Recherche nun mit wenigen Klicks erledigt.

 

Die dänische Schule in dem nordfriesischen Städtchen ist die erste, die am Zisch-Projekt (Zeitung in der Schule) teilnimmt, ihre Nachrichten aber nicht mehr auf Papier sondern auf dem iPad liest. „Das ist für uns wesentlich angenehmer“, sagt Schulleiter Bjørn Kasubke (35). So müsse er nicht mehr die schweren Papier-Ausgaben in die Klassen tragen, und Tablet-Computer seien an der Schule ohnehin schon vorhanden gewesen. Für den Einsatz im Unterricht sieht der Deutsch- und Mathe-Lehrer viele Vorteile: „Die Kiddies sind total begeistert. Wir brauchen die Geräte nur aufzumachen und schon kann es losgehen.“

 

Dennoch: Ein bisschen Theorie muss sein. Bevor die 18 Schüler der fünften Klasse das erste Mal die Zeitungen auf dem iPad lesen dürfen, erklärt ihnen Kasubke wie es funktioniert. Damit die Schüler seinen Erklärungen folgen können, hat er sein Tablet mit dem Beamer verbunden und projiziert das Bild auf die Leinwand. „Dort ist die aktuelle Ausgabe zu finden.“ – „Einmal mit dem Finger zur Seite wischen und es erscheint die Zeitung von gestern.“ – „Durch eine Bewegung mit zwei Fingern wird vergrößert und wer einen Artikel mit dem Finger berührt, der bekommt ihn in einer lesefreundlichen Version mit größerer Schrift präsentiert.“ – „Noch Fragen?“

 

Die Schüler bleiben stumm und blicken erwartungsvoll auf die große Kiste mit den iPads. „Fast alle benutzen auch zu Hause Tablets“, weiß Bjørn Kasubke. Der Umgang mit den Geräten dürfe ihnen längst vertraut sein.

 

In der Tat: Als sie endlich loslegen dürfen, haben sie in Windeseile die aktuelle Ausgabe der Husumer Nachrichten gefunden. Kurz darauf sind die ersten schon bei ihren Lieblingsthemen gelandet, ob HSV, dem Eisbären in Bremerhaven oder Uli Hoeneß. Am Ende der Stunde wissen die Schüler bereits, wie sie alte Ausgaben mithilfe der Suchfunktion nach bestimmten Themen durchstöbern können.

 

Gerade diese Funktion sei in der Schule unheimlich hilfreich, sagt Bjørn Kasubke, der die Tablets regelmäßig in seinem Unterricht einsetzt. Schon für die kleinsten Schüler der ersten Klasse nutzt er Apps, mit denen sie Lesen und Schreiben lernen. Für den Mathematik-Unterricht sind Anwendungen installiert, mit denen die Schüler spielerisch Rechenaufgaben lösen können. „Dabei liefern sie sich regelrecht Wettkämpfe“, erzählt der Lehrer.

 

Das Lesen der digitalen Zeitung wird in Zukunft fester Bestandteil des Deutsch-Unterrichts an der Hans Helgesen-Schule. „Mit der täglichen Lektüre wollen wir die Lesefreude der Schüler wecken“, sagt der Schulleiter.

 

Die Schüler haben die Vorteile der Digitalausgabe schnell erkannt: „Da kann man auch auf die älteren Ausgaben zugreifen“, sagt Leon Gabriel (11) aus Koldenbüttel. Und Maylin Pangratz (10) aus Friedrichstadt findet toll, dass man auch zoomen kann. Und noch einen Vorteil hat sie entdeckt: „Die digitale Ausgabe zerknüllt nicht.“